Hilfen der deutschen Bundesregierung
zugunsten der Deutschen Minderheit in Russland

20. Mai 2021

Beauftragter Fabritius im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik

Quelle: BMI

Bei einer Sitzung des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Auswärtigen Ausschusses Im Deutschen Bundestag, hat der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius, über die Einbeziehung deutscher Minderheiten im Ausland in die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) der Bundesrepublik gesprochen.

Herr Fabritius unterstrich den Stellenwert der AKBP als Möglichkeit, die vielfältigen diplomatischen Engagements der Bundesrepublik im Ausland, wegbereitend, brückenbauend und nachbereitend zu gestalten. 

Er selbst identifiziere sich mit den Zielen und Aufgaben der AKBP, denn er sei „für die etwa eine Million deutschen Landsleute verantwortlich, die in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion sowie Mittel- und Osteuropas verblieben sind“. Die Unterstützung der Bundesregierung für die deutschen Minderheiten im Rahmen der AKBP sei für ihn besonders wichtig, da diese nicht nur Empfänger, sondern auch Botschafter „eines modernen und zeitgemäßen Deutschlandbildes“ im Ausland sind.

Lesen Sie weiter auf der Seite des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten.

NACHRICHTEN
ARCHIVE