Hilfen der deutschen Bundesregierung
zugunsten der Deutschen Minderheit in Russland

07. September 2021

Bernd Fabritius: „Preisträger des Wettbewerbs ‚Russlands herausragende Deutsche‘ sind wichtige Vorbilder und Ansporn für alle Russlanddeutschen“

Dr. Bernd Fabritius
Foto:
Henning Schacht

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius, MdB, begrüßt die Preisträgerinnen und Preisträger des gesamtrussischen Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche – 2021“ und gratuliert ihnen zu ihrem Sieg.

Liebe Freunde!

als Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten möchte ich Ihnen auf diesem Wege aus Anlass der Preisverleihung im Rahmen des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“ meine herzlichen Grüße ausrichten. Es freut mich sehr, dass die Preisverleihung in diesem Jahr wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden kann und ich hätte sehr gerne persönlich an dieser so wichtigen und traditionellen Veranstaltung für die Russlanddeutschen teilgenommen. Leider ist mir dies jedoch wegen verschiedener anderer Verpflichtungen nicht möglich.

Auch in diesem Jahr wurden in dem Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche“ beeindruckende und bedeutende Persönlichkeiten aus dem Kreis der Russlanddeutschen in verschiedenen Kategorien nominiert. Durch ihr Leben und Wirken sind diese ein sichtbares Beispiel dafür, dass Russlanddeutsche wichtige Erfolge und Leistungen in ihren Berufen und darüber hinaus erreichen können. Auch durch Ihren Einsatz für die Belange der Russlanddeutschen sind alle Nominierten, und ganz besonders natürlich die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger, wichtige Vorbilder und Ansporn für alle Russlanddeutschen. Liebe Preisträgerinnen und Preisträger, Sie tragen maßgeblich und nachhaltig zum positiven Ansehen aller Russlanddeutschen bei und ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihr Engagement.

Die Gemeinschaft der Russlanddeutschen ist, auch dank der vielseitigen gemeinsamen Unterstützung durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten, heute gestärkt und sich ihrer Traditionen, ihrer ethnokulturellen Identität und spezifischen Geschichte bewusst und dabei ein aktiver Teil der Gesellschaft in der Russischen Föderation.

Den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern gratuliere ich ganz herzlich: Herrn Thomas Sanderling in der Kategorie „Kunst“; Herrn Peter Wiebe in der Kategorie „Wissenschaft“; Frau Maria Reizing in der Kategorie „ziviles Engagement“; Frau Svetlana Heinrichs in der Kategorie „Bildung“; Herrn Nikolai Litau in der Kategorie „Sport“; Herrn Paul Altner in der Sonderkategorie „Beitrag zur Bewahrung des historischen und kulturellen Gedächtnisses der Russlanddeutschen“ und Herrn Wladimir Auman in der Sonderkategorie „Beitrag zur Entwicklung der sozialen Bewegung der Russlanddeutschen“. Bitte behalten Sie Ihr vielfältiges Engagement für die Russlanddeutschen auch in Zukunft bei und seien Sie durch Ihr Leben und Wirken eine Inspiration auch für die jungen Russlanddeutschen. Denn nur mit einer starken engagierten Jugend kann die Geschichte und ethnokulturelle Identität und Tradition der Russlanddeutschen auch in der nächsten Generation fortgesetzt werden.

Liebe Freunde, seien Sie versichert, wir denken an Sie und stehen für die Förderung und Unterstützung der Russlanddeutschen ein.

Prof. Dr. Bernd Fabritius

Ihr Beauftragter für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten

NACHRICHTEN
ARCHIVE